Einführung Magiehochschulen

Magiehochschulen

Staatlich errichtete Hochschulen zum Zwecke der Großziehung von “Magiern”, den Nutzern moderner Magie.

Insgesamt gibt es neun solcher Schulen im Land.

Die Standorte ihrer Räumlichkeiten sind wie folgt:

 

Erste Hochschule: Hachioji (Kanto, Tokio)

Zweite Hochschule: Nishinomiya (Kinki, Hyogo)

Dritte Hochschule: Kanazawa (Hokuriku, Ishikawa)

Vierte Hochschule: Hamamatsu (Tokai, Shizuoka)

Fünfte Hochschule: Sendai (Tohoku, Miyagi)

Sechste Hochschule: Izumo (Sanin, Shimane)

Siebte Hochschule: Kochi (Shikoku, Kochi)

Achte Hochschule: Otaru (Hokkaido)

Neunte Hochschule: Kumamoto (Kyushu, Kumamoto)

 

Darunter haben die erste bis dritte Schule eine fixe Quote von zweihundert Schülern, die in zwei Kurse unterteilt werden, Kurs 1 und Kurs 2 (Die Dritte Hochschule nennt diese “spezialisierter Kurs” und “normaler Kurs”). Der Unterschied zwischen Kurs 1- und Kurs 2-Schülern liegt in der Verfügbarkeit von Lehrkräften; von der Verfügbarkeit eines persönlichen Beraters abgesehen ist der Lehrplan beider Kurse identisch.

Und während die vierte bis neunte Schule, jeweils mit einer Quote von hundert Schülern pro Jahrgang allen Schülern persönliche Berater zur Seite stellen, ist das Niveau dieser Berater eine Stufe unterhalb jener der ersten bis dritten Schulen. Obwohl die verschiedenen Schulen den von der Nationalen Universität für Magie gesetzten Lehrplan-Richtlinien folgen, sind manche Schulen in bestimmten Bereichen spezialisiert.

Zum Beispiel legt die Dritte Hochschule den Fokus auf praktikable Kampfmagien und im kompletten Kontrast dazu fokussiert sich die Vierte Hochschule auf hochkomplexe Magien mit vielen Prozessen, welche in Bereichen der magischen Technik wertvoll sind.

Von den verschiedenen Magiearten abgesehen gibt es auch Schulen, die sich auf Magie für bestimmte Umfelder konzentrieren. Die Siebte Hochschule lehrt so neben dem normalen Lehrplan noch Magie mit hohem Wirkungsgrad in marinen Umgebungen, wie z.B. über Seen, während die Achte Hochschule praktischen Unterricht im Freien mit einbaut, der beim Überleben unter harschen Bedingungen wie z.B. in extrem kalten oder bergigen Gebieten nützlich ist.

Kommentare sind geschlossen.