Ch09 – Ein anstrengender erster Tag

Die Hauptstadt vom Königreich Umawhal.

Heute morgen wurden zwei andere Personen und ich in eine andere Welt beschworen. Zwei Jungs und ein Mädchen. Davon sind zwei Helden und einer nicht. Es stellte sich heraus, dass ich kein Held bin und deshalb keine Verpflichtung habe, mich in die Gefahr zu stürzen, wie es nun die beiden anderen tun müssen.

Ich habe mich direkt entschlossen mein Leben selbst in die Hand zu nehmen. Direkt zu Beginn habe ich meinen Namen geändert und heiße nun Kuro. Dann habe ich die Hilfe vom König abgelehnt und mich auf den Weg zur Gilde gemacht, dessen Gebäude sich in der Stadt befindet. Im übrigen, die Stadt ist eine typische mittelalterliche Stadt. In der Mitte ein Schloss und darum herum die Stadt mit einer Stadtmauer.

Das Gildengebäude sticht aber heraus. Es ist nicht im gleichen Stil wie alle anderen Gebäude. Der Unterschied ist klar zu erkennen. Der Baustil vom Gildengebäude ist japanisch, während der Rest der Stadt eher ans Mittelalter erinnert.

Ich habe das Gebäude betreten und Kontakt mit den Mitarbeitern aufgenommen und eine Lektion bekommen. Die Mitarbeiterin namens Mary war so freundlich und hat mir viel erklärt. … ein bisschen zu viel. Es verging viel Zeit, bis ich durch eine andere Mitarbeiterin der Gilde gerettet wurde. Nein wirklich, ich war kurz vorm ewigen Schlaf. Ihr Name ist Melinda und sie kümmert sich meistens um Mary. Wie soll ich sagen? So wie man einen Neuling an seinem Arbeitsplatz unter die Arme greift, so in etwa.

Nach der Lektion bin ich auf meine erste Quest gegangen, aber nicht alleine. Elric, ein Abenteurer aus der Stadt, hat mich gefragt, ob er mitgehen kann. Mir wurde zwar gesagt, dass er gefährlich ist, aber bisher habe ich noch nichts davon gesehen.

Die Quest war relativ simpel. Gehe in den Rosterwald und jage Schleime. Das habe ich natürlich gemacht und meine Magie getestet. Es war unerwartet einfach. Laut Elric ist es für Lvl 1 recht schwer gegen eine solche Menge von Schleimen zu kämpfen, aber ich habe alle mit Magie getötet und das mit nur einem Treffer.

Danach haben wir unsere Quest abgegeben und die Belohnung bekommen. Ich wollte die Belohnung aufteilen, da Elric dabei war, aber er war nicht mehr aufzufinden.

Nun hatten wir Mittag und ich machte mich auf den Weg in die Stadt, um ein paar Sachen einkaufen zu gehen, immerhin hatte ich nun ein wenig Geld.

Auf dem Weg fand ich ein Mädchen, welches von mehreren Männern umzingelt wurde und griff ein. Der Konflikt wurde recht schnell gelöst, da der Anführer den Befehl zum Rückzug gab. Na ja, ich bin froh, dass ich nicht auf eine Mine getreten bin. Das Mädchen heißt Diana und sie ist zufällig die Tochter eines Schmiedes und hielt ein Werk ihres Vaters in der Hand. Der Form nach zu urteilen ein Katana. Das hat natürlich mein Interesse geweckt.

Daraus ergab sich dann, dass sie mich zur Schmiede ihres Vaters geführt hat. In der Schmiede fand ich ein Katana und wie soll ich sagen? Es hat sich so angefühlt, als hätte es mich gerufen. Es sah super aus. Natürlich habe ich es dann in die Hand genommen und aus der Scheide gezogen und fand mich in einem sehr großen, leeren Raum wieder.

Dort traf ich dann Daodora.

Daodora ist einer der legendären Drachen und wird auch “roter Drache” genannt. Ich kann mir immer noch nicht ganz erklären wie es dazu kam, aber Daodora wollte gegen mich kämpfen und wenn ich gewinne werde ich der Meister von Daodora. Sollte ich verlieren, werde ich zum Eigentum von Daodora. Erst sah es schlecht für mich aus und ich hatte schon aufgegeben, aber ich fand eine Möglichkeit zu gewinnen. Und ich habe wirklich gewonnen.

Ich wurde also Daodoras Meister.

Daodora hat dann das Ritual dafür vorbereitet und wir haben es durchgeführt. Das war ein sogenannter [Machtpakt]. Ursprünglich wollte Daodora, dass wir einen [Sklavenpakt] abschließen, aber ich konnte Daodora überreden.

Daodora: 「Also Kuro, könntest du dich bitte da hinstellen, wo ich gerade hinzeige?」

Und Daodora zeigt auf den kleinen Kreis, der sich direkt neben dem großen Kreis befindet. Ich stelle mich dort hin und warte auf weitere Anweisungen. Auch wenn ich der Sieger und der Meister bin, habe ich kein Wissen über das Ritual und muss mich deshalb auf Daodora verlassen.

Daodora: 「Okay. Ich fange nun an-」

Und Daodora fängt an etwas aufzusagen, doch ich verstehe kein einziges Wort. Ist wohl eine alte Sprache.

Nach wenigen Minuten fangen beide Kreise an zu leuchten und Daodora schaut mich an.

Daodora: 「Also Meister, das Ritual ist nun fast abgeschlossen. Es fehlt nur noch ein neuer Name für mich. Wie soll ich nun heißen?」

Kuro: 「… Ich muss dir ein neuen Namen geben?」

Muss ich wirklich? Ich bin nicht gut darin. Mir ist immer noch kein Name für diesen Modus von vorhin eingefallen.

Daodora: 「Ja. Ansonsten können wir das Ritual nicht beenden.」

Kuro: 「Ok, ich verstehe schon. Lass mich kurz überlegen …」

Ein Name … Ein Name … Ein Name passend zu Daodora, einem Drachen. Warte mal, ist Daodora jetzt eigentlich männlich oder weiblich? Die Stimme ist zu neutral um das sagen zu können und ich weiß nicht wie man bei Drachen das Geschlecht unterscheidet. Sollte ich fragen? Ich glaub, das wäre besser, oder?

Kuro: 「Ä-Ähm, Daodora, lass mich kurz noch etwas fragen, bevor wir das abschließen.」

Daodora: 「Wenn ich die Frage beantworten kann, gerne.」

Kuro: 「Bist du männlich oder weiblich?」







Warum antwortet Daodora nicht!?

 

Kommentare sind geschlossen.