Ch04 – Die 1.Reise: Der Wald des ewigen Weges

Zurück zur Projektübersicht
Zurück zu Chapter 03

 

Der Autor hat das Wort!

Autor: Oh…äh…Hi. Endlich, nach gefühlten tausend Jahren, ist ein neues Chapter da. Eigentlich wollte ich ein ganzes Chapter schreiben über diese gesamte Reise, aber da fiel mir auf…ich übertreibe es doch. 😮

Deshalb gibt es die gesamte Reise in kleinen “Folgen”. :3

So. Das war alles was ich sagen wollte, wünsche euch viel Spaß beim Lesen! 😀

Ort: Gilde Fairy Moon, Elham

Nachdem sich die Lage zwischen Alexsan, Konakona und den Frauen von Fairy Moon gelockert hat, setzen sich unsere Helden und die Frauen hin. Sie setzen sich auf zwei gemütliche Sofas gegenüber. Zwischen den Sofas ist noch ein kleines Tischchen. Auf diesem Tischchen stehen Tassen mit Tee oder Kaffee drinnen.

Maxwell: Ich verstehe…euch erging es auch nicht anders, als die Apokalypse kam.

Mavis nickt und wirkt ziemlich traurig.

Mavis: Die meisten in unserer Gilde haben damit angefangen, das ganze nur als einen Scherz von den Entwicklern wahrzunehmen. Aber je länger wir hier sind, desto kleiner ist die Chance, dass die Entwickler auf uns hören. Die Moral unserer Gilde kann ich zwar noch aufrecht halten…aber die meisten überlegen schon, ob sie nicht auch mit dem Playerkilling anfangen…

Konakona: Wie? Sie wollen…WAS?

Mavis: *bekommt Tränen in den Augen* Ich will sie davon abhalten…a-aber ich hab Angst, dass sie nicht auf mich hören.

Levvy: *streichelt sie am Rücken* Mavis…

AndréLady: Wieso sollten sie nicht auf dich hören?

Mavis: N-Nun…seit unser eigentlicher Gildenmeister und zwei Mitglieder verschollen sind, hab ich vorübergehend die Rolle übernommen.

Konakona: Wenn sie ihrem alten Gildenmeister treu sind, dann werden sie sowas nicht machen! Daran glaube ich! *lächelt*

Mavis: *weint* Wäääääh….danke sehr!

Konakona bekommt Panik und versucht Mavis, mit Hilfe von Levvy zu beruhigen.

Maxwell (In Gedanken): Der Tag, an dem wir in einer vertrauten und doch so fremden Welt erwachten. Wir, die Spieler, nennen diesen Tag: “Die Apokalypse”.

FLASHBACK

Labyrintya Online. Am 15.02.2037 wechselte dieses Sandbox-MMORPG von der geschlossenen Beta zum offiziellen Release. An diesem Tag standen die Entwickler von Labyrintya Online stark unter Druck, da dieses Spiel bereits am Beta-Release schon mehr als 2 Millionen mal runtergeladen wurde. Mehrere Hunderttausend Spieler loggten sich gleichzeitig in Labyrintya ein. Die Server waren so stark ausgelastet, dass man eine Zeit lang warten musste, bis man endlich anfangen konnte. Die Entwickler haben mit so einem riesigen Ansturm nicht gerechnet. Aber eigentlich sollte man mit so einem Ansturm rechnen, wenn es schon Free2Play ist. Ich hatte wiederum keine Probleme mit dem Einloggen. Da mein Charakter aus der Beta kommt, konnte der Server die Daten schnell bearbeiten. In dieser Zeit war ich ein Stufe 69 Magier. Da ich meine Ausbildung beendet hatte und eine Arbeit suche, hatte ich genügend Zeit für das MMO.

Dann am 12.06.2037 fügten sie etwas neues hinzu, was dazu geführt hat, dass viele Spieler aufgehört haben. Vor allem Spieler, die nicht wegen dem Echtgeld hergekommen sind. Und das ist das Premiumsystem. Dieses System erlaubt  dem Spieler Zugriff auf spezielle Items, die man sich normalerweise erkämpfen muss. Auch andere Sachen werden dadurch erleichtert. 15 Euro pro Monat kostet der Premiumstatus. Nur wenige Spieler, darunter auch ich, spielten das Spiel weiter, ohne jemals das Premiumsystem zu verwenden. Weil wir das System nicht verwendeten, bekamen wir die Bezeichnung “No-Spieler”. So entstand diese große Kluft zwischen Premiumspielern und No-Spielern.

Am 10.10.2037 kam ein neues großes Update raus. Dieses Update fügte einige neue Kontinente hinzu. Sie mussten die digitale Erde, welche halb so groß wie die reale Erde war, auf den originalen Maßstab vergrößern. Dieses Update wurde ca. Mittags auf jedem Rechner installiert und musste vom Spieler bestätigt werden. Als die Installation fertig war, wachte ich plötzlich hier auf. Ohne Erinnerung, was genau an diesem Tag passiert ist. Das gleiche gilt für die anderen Spieler auch. Keiner kann sich erinnern, was nach dem Update passiert ist.

FLASHBACK ENDE

Maxwell (In Gedanken): Das alles, ist bereits schon einen ganzen Monat her. *schaut auf das Datum*

Das Datum zeigt den 11.11.2037!

Maxwell (In Gedanken): Okay. Einen Monat und einen Tag. Und bis jetzt weiß man immer noch nichts…

Mavis: Ä-Ähm…Maxwell.

Maxwell wird aus seinen Gedanken gerissen und schaut zu Mavis.

Mavis: *spielt mit ihren Fingern* A-Also…ich weiß, wie du zu Gilden stehst…aber in solchen Zeiten…

Maxwell: *bemerkt, was sie meint* *lächelt* Danke für das Angebot, aber du kennst doch schon meine Antwort darauf.

Mavis: *schmollt* Du bist so ein Sturbock.

Maxwell: *sweatdrop* W-Wie bitte?

Mavis: *schaut weg* Schon die achte Einladung von mir abgelehnt. Was ein Sturkopf.

Konakona und AndréLady (In Gedanken): *schrecken auf* Wie bitte? Schon die achte Einladung?!?

Maxwell: *streichelt sich am Hinterkopf* Eh hehehe…

Nach dem Gespräch stehen unsere Helden am Eingang zur Fairy Moon Gilde.

Levvy: Danke für das heutige Gespräch. *lächelt*

Maxwell: Keine Ursache. Wenigstens konnte ich bestätigen, dass es euch gut geht. Sollte etwas sein, bitte kontaktiert mich. Ich werde, wie immer, versuchen zu helfen.

Levvy: *nickt* Ich weiß, das haben wir nicht vergessen.

Maxwell: Also dann. Man sieht sich.

Unsere Helden gehen von dem Gildengebäude weg.

Levvy: *seufzt* Du hast dich nicht geändert. Auch in dieser Lage kannst du einen kühlen Kopf bewahren. *schaut zu Mavis, welche auf dem Boden herum kullert* Wäre sie bloß genauso… *seufzt* MAVIS! Was hab ich dir übers rumheulen gesagt?

Mavis: *weint* Ich will nicht arbeiten! Lass mich in Frieden!

Levvy: Du bist die Gildenmeisterin! Also benimm dich wie eine! *geht zu ihr*

AndréLady: Sie sind echt nette Personen. Vor Allem Mavis.

Konakona: *bekommt einen Schauder* Diese Levvy….niemals!

Alexsan: Was siehst du in der Mavis für eine nette Person? Sie hat ganz schön viel Kraft, trotz ihres kleinen Körper.

Maxwell (In Gedanken): Wow…was für Meinungen über Mavis und Levvy…

Alexsan: Maxwell? Was machen wir?

Maxwell: Hm… *überlegt* Lasst uns mal in der Stadt genauer umschauen. Ich hatte nicht mal die Zeit, um mir Elham genauer anzuschauen.

Alexsan: Gute Idee. Ich will auch mehr über Elham wissen. In der Anfangsstadt hab ich wenig Zeit verbracht, weil ich sofort weiter wollte.

Maxwell: Gleichfalls.

Konakona: Hehehe… *rennt vor alle und dreht sich zu ihnen* Ich werde eure Fremdenführerin sein. *lächelt*

Alexsan: Du? Kannst du überhaupt alles seh…

Konakona schlägt mit dem Knie auf Alexsan’s Kinn. Durch die Kraft, welche der Charakter hat, fliegt er gegen eine Mauer. Eine Staubwolke ist zu sehen.

Konakona: *deutet auf Alexsan* Maxwell. Darf mein Knie in das Gesicht von dem Idioten landen?

Alexsan: *richtet sich auf* Frag vorher, bevor du es tust, Zwerg!

Konakona: *Tickmark*

Plötzlich bekommt Alexsan eine zweite Ladung ab.

Konakona: Maxwell. Darf ich dem Idioten eine reinhauen?

Alexsan: *richtet sich wieder auf* *Tickmark* Ich sagte doch, FRAG vorher bevor du es tust!!

Konakona: *schaut absichtlich weg* Hmpf.

Alexsan: *Tickmark* Oi! Nicht einfach ignorieren!

Maxwell und AndréLady (In Gedanken): *sweatdrop* Ihr solltet beide aufhören…

Währenddessen in der Gilde von Fairy Moon…

Mavis erhält gerade einen telepathischen Anruf. Sie scheint einen sehr panischen Gesichtsausdruck zu haben.

Mavis: Opa…äh ich meine…Meister Makarov! Was ist los? Wo seid ihr?

Makarov: Hohoho. Wir stecken fest. In einer Stadt voller Playerkiller. Das ist sehr witzig.

Mavis: *wird sauer* Darüber sollte man nicht lachen!!

Makarov: Sorry, meine Kleine. Vielleicht liegt das daran, dass wir gerade umzingelt wurden.

Mavis: Eh?

Bei Makarov…

Ort: ???

???: Hey, alter Knacker. Du und deine kleinen Freunde werden hier nicht raus kommen. Auch wenn ihr Hilfe ruft.

???: *greift an, aber wird zu Boden geworfen* Raaah!

???: Natasu!

Natasu: Grrrr. *bekommt einen Tritt in den Bauch*

Natasu bekommt keinen Schaden, da es eine Safe Zone ist, aber dennoch verspürt er einen Schmerz.

???: Ihr habt es doch nicht vergessen? Wohnen an diesem Ort, bedeutet Steuern an uns!

Makarov: *flüstert* LucyStar. Wenn ich den Zauber ausführe, schnappt du dir Natasu und wir hauen ab!

LucyStar: *nickt*

Makarov: “Last Magic…Giant Summon!”

Makarov verwandelt sich in einen Riesen. Er schlägt auf den Boden, wodurch jede Menge Staub aufgewirbelt wird. Die Angreifer können sie nicht mehr sehen. LucyStar schnappt sich den befreiten Natasu und rennt los. Das Spielsystem greift ein und verwandelt Makarov schnell zurück. Makarov folgt den beiden.

???: Sie dürfen nicht entkommen! Ihnen nach!!

Die Angreifer folgen ihnen.

LucyStar: Wo sollen wir hin, Meister?

Makarov: Das ist eine gute Frage. Die gesamte Stadt untersteht dieser “Rabenraub“ Gilde. Ich kenne keinen Ort, an dem wir uns verstecken können.

Plötzlich kommen zwei Personen aus einer Gasse.

???: Hier rein, miau~.

Makarov: Wer seid ihr?

???: Freunde. Wenn ihr sicher sein wollt, solltet ihr uns vertrauen. *zwinkert*

Makarov: …also gut. Ich hoffe, ihr haltet euer Wort.

???: Wenn wir es nicht tun, könnt ihr uns bestrafen, miau~.

LucyStar (In Gedanken): Was ist das für einer? Ständig ein Miau?

Sie folgen den beiden Personen in einen Geheimgang. Die Tür schließt sich und es ist nur noch eine Mauer zu sehen. Die Gildenmitglieder rennen an ihnen vorbei.

Zurück bei unseren Helden…

Ort: Elham

Alexsan: Es ist schon anstrengend…

AndréLady: Was denn?

Alexsan: Naja…überlegt mal. Labyrintya Online ist ein Spiel, welches auf den Rechner installiert wird und mit Maus und Tastatur gespielt wird. Doch plötzlich ist man im Spiel und muss den Körper bewegen, um zu kämpfen.

Konakona: Jetzt wo du es sagst…das ist schon anstrengend, aber der Vorteil ist, dass die Charakterdaten übernommen wurden. Ich meine, in der Realität wäre ich nicht so stark.

Alexsan: Ja. Ein Zwerg kann niemals so viel Kra…

Alexsan wird von Konakona wieder gegen eine Mauer gekickt.

Konakona: Maxwell. Darf ich ihn gegen die Wand kicken?

Alexsan: *richtet sich auf und hält seine Nase* Wie oft denn noch? FRAG BEVOR DU ES TUST!

AndréLady: *sweatdrop* Alexsan…vielleicht solltest du auf deine Aussprache achten…

Maxwell: *in Gedanken versunken* Möglicherweise…ja…das ist derzeit die einzige Lösung…

Konakona: Hm? Maxwell…?

Maxwell (In Gedanken): Es hört sich verrückt an, aber das ist für mich aktuell die einzige Lösung. *schaut auf seine linke freie Handfläche und macht kurz eine Faust* Meine sportlichen Fähigkeiten sind, naja, nicht sehr ausgeprägt. Das einzige, was ich in der Realität spiele, ist Fußball. Allerdings sehr selten. Im Vergleich zu meinen realen Körper, ist dieser viel sportlicher.

Plötzlich greift jemand Maxwell’s Hand, wodurch er aus seinen Gedanken gerissen wird.

Maxwell: Huch?

Maxwell wendet den Blick zu der Person, welche seine Hand hält. Es ist Konakona.

Konakona: *besorgt* Maxwell? Alles in Ordnung? Du bist so still…

Maxwell: Ja, alles…in Ordnung…? *realisiert, was Konakona macht* Ah!!

Maxwell reißt schnell seine Hand aus Konakona’s Händen.

Maxwell: *leicht rot* E-Es ist wirklich alles in Ordnung. Ich war nur in Gedanken! Das ist alles!!

Konakona: *verwirrt* O-kay…?

Alexsan: Worüber hast du nachgedacht, Herr Taktiker?

Maxwell: Ah! *dreht sich nach vorne und schaut in den Himmel* …über diese Welt, habe ich nachgedacht.

Alexsan: Wie meinst du das?

Maxwell: Ich denke… *dreht sich zu den anderen* …wir sind in einer Parallelwelt. Sprich: In einer neuen Realität.

……

………

Alle drei: *werden etwas lauter* Was?!?

Alexsan: Das finde ich jetzt etwas übertrieben.

Maxwell: *rückt seine Brille zurück* Nein. Es gibt sogar hieb- und stichfeste Beweise dafür. Der erste Grund ist die Welt. Labyrintya Online war ein MMORPG mit einer gigantischen Welt. Auch wenn die Spielwelt sehr offen war, gab es Orte die man nicht betreten konnte und auch nie hätte betreten können. Ein gutes Beispiel dafür sind die Tiefen von Lasiene. Diese spiralförmige Schlucht konnte man nur anschauen. Jetzt allerdings ist dieser Ort ein begehbarer Dungeon mit starken Monstern von Level 96 – 100.

AndréLady: Stimmt. Auch hier, in Elham,  gibt es Orte, welche jetzt betretbar sind.

Maxwell: Der zweite Grund sind die “NPCs”. Normalerweise hat jeder NPC immer eine Programmierung, welcher er folgt. Sprich: Wenn du einen NPC anspricht, dann erzählen sie dir immer das gleiche. Diese “NPCs” sind eher menschlich. Sie besitzen einen komplexen Wortschatz und jeder von ihnen hat sogar eine Vergangenheit.

Konakona: Auf einer Mission mussten wir einem alten Bauern helfen. Er hat uns vieles über sein ganzes Leben erzählt. Ich hätte nie gedacht, dass Bauern eine Vergangenheit haben…sie waren ja nur wegen ihrer Arbeit ansprechbar.

Maxwell: Und der letzte Grund: Dieser Körper.

Alle drei: Huch?

Maxwell: Ich weiß nicht, wie es bei euch ist…aber mein realer Körper ist etwas kleiner, als dieser hier…

Maxwell (In Gedanken): …und weniger sportlich gebaut…

Maxwell: Als ich in dieser Welt aufwachte, fühlte mich in meinem eigenen Körper fremd. Es ist so, als ob man mich in einen neuen Körper gesteckt hat…

AndréLady: Da bist du nicht der Einzige. Viele andere hatten auch Probleme damit.

Konakona: Es sieht aus, wie Labyrintya Online…aber es ist nicht das Spiel, was wir kannten. Wolltest du uns das sagen?

Maxwell: *nickt* Ganz genau. Ich vermute, dass es eine Parallelwelt ist, welche an das MMORPG angelehnt ist.

Alexsan: Das sind drei gute Gründe. Widersprüche habe ich bisher keine.

Maxwell: …. *bekommt eine Nachricht* Huch?

Maxwell öffnet die Nachricht und merkt, dass es eine Nachricht von Mavis ist. Sie hofft, mit ihm und den anderen sprechen zu können.

Maxwell: ….Mavis braucht uns.

Ort: Gilde Fairy Moon, Elham

Unsere Helden sitzen wieder zusammen mit den beiden Frauen im Büro.

Mavis: *leicht nervös* S-So schnell s-sehen wir uns wieder…haha…

Maxwell: Worum geht es denn?

Mavis: N-Naja…e-es ist kein so großes Pro…

Maxwell: *schaut düster* Mavis…

Mavis: *hält ihre Hände vor ihrem Gesicht* Ah. Nein…. *spielt mit den Fingern* Wenn du mich so anschaust, bekomme ich noch Falten…

Maxwell: *macht weiter*

Mavis: *seufzt* Es…geht um meinen Großva…ich meine, den eigentlichen Gildenleiter…

Maxwell: Huch?

Levvy: Sie befinden sich in der Stadt “Nasaboris”. In dieser Stadt geht es viel schlimmer zu, als bei uns. Unsere Stadt wird ja dank den Blutsrittern aufrecht gehalten, aber dort gibt es keine Gilde, welche sich für die Sicherheit einsetzt.

Mavis: Die Gilde “Rabenraub” hat die gesamte Stadt eingenommen und herrscht über diese Stadt.

Levvy: Wir haben aber Glück gehabt. Drei freundliche Spieler haben ihnen geholfen. Sie befinden sich jetzt in einem Versteck, wo sie nicht gefunden werden.

Maxwell: Und jetzt…?

Mavis: Jetzt möchte ich die stärksten Mitglieder unserer Gilde versammeln und dort hinschicken. Sie sollen sie befreien.

Maxwell (In Gedanken): Die stärksten Mitglieder von Fairy Moon?

Maxwell erinnert sich an die Gildenhalle. Viele Mitglieder sind motivationslos und außerdem kämpfen einige gegeneinander, um zu klären wer die Gilde führen soll.

Maxwell (In Gedanken): Ihre Gilde hat aktuell nicht mal eine feste Struktur. Viele Mitglieder, denke ich, werden froh sein, in so einer Stadt zu sein und vergessen dann ihren eigentlichen Auftrag. *schaut zu den beiden Frauen*

Mavis weint wieder mal, da sie nie in der Lage ist, eine Gilde zu führen. Levvy wiederum beruhigt Mavis wieder und sagt ihr, dass sie ihre Sache gut macht.

Maxwell (In Gedanken): Die stärksten Mitglieder…? Nein. Ihre Reise ist zum scheitern verurteilt. *schaut wieder zu Boden* Aber was wäre dann eine alternative Lösung…?

Maxwell denkt eine Weile nach und kommt dann auf eine Lösung.

Maxwell (In Gedanken): Wir…Wir sollten gehen. Aber, ich hab nicht das Recht, mich in Gilden Angelegenheiten einzumischen…

Plötzlich spürt Maxwell, wie drei Hände auf seinen Rücken schlagen. Verwundert schaut er zu seinen Freunden.

AndréLady: Sie haben gesagt was Sache ist…jetzt bist du dran.

Konakona: Du hast das Wort, Maxwell.

Alexsan: Was ist, Herr Stratege?

Maxwell: … *lächelt und schaut nach vorne*

Maxwell rückt seine Brille zurecht und steht auf. Die Frauen bemerken es und schauen ihm nach. Er macht eine Faust und schlägt sie auf seine Brust.

Maxwell: Wir werden gehen. Wir retten eure fehlenden Mitglieder und bringen sie heil zur Gilde zurück.

Mavis und Levvy: H-Huch?

TIME-SKIP.

Es ist sehr früh am Morgen. Unsere Helden sind fertig ausgerüstet und reisebereit. Mavis und die anderen stehen vor unseren Helden.

AndréLady: Wir machen uns dann mal auf den Weg.

Mavis: *nickt* Bitte kommt heil zurück!

Konakona: *Daumen hoch* Solange ich dabei bin, wird nichts passieren.

Alexsan: Kannst du uns mit der Hö-

Alexsan bekommt wieder einen Kick von Konakona ab. Er fliegt gegen einen Baum in der Nähe.

Konakona: Maxwell, darf ich diesen Idioten eintreten?

Alexsan: *richtet sich auf* Ich hab den Satz nicht mal beendet!!

Konakona: *schaut weg* Du wolltest was wegen meiner Höhe sagen…

Alexsan: Wollte ich…Moment, das ist kein Grund mich deshalb zu treten!!

AndréLady: Ihr zwei könntet endlich mal aufhören…

Konakona und Alexsan: Er/Sie hat angefangen! *deuten auf den jeweils anderen*

AndréLady: *sweatdrop* Seid ihr noch Kinder?

Maxwell: Schluss jetzt. Wir sollten uns auf die Mission konzentrieren und nicht rumalbern.

Konakona und Alexsan: Jaja…

Mavis: Maxwell.

Maxwell schaut zu Mavis.

Mavis: Pass auf dich auf und komm mit Opa heil zurück, okay? *lächelt*

Maxwell: Keine Sorge. Ich habe schon einen Plan.

Alexsan: *grinst* Vertraue ihm ruhig. Der Brillenschurke hat immer alles vorgeplant.

Maxwell (In Gedanken): Brillenschurke…?

Mavis: *kichert* Wenn das so ist, dann brauche ich mir keine Sorgen machen. Bis bald…Maxwell.

Maxwell: *nickt* Bis bald, Mavis.

Unsere Gruppe beginnt ihre Reise nach Nasaboris. Nachdem sie sich eine Weile von den anderen entfernt haben, holen sie jeweils eine Pfeife heraus und benutzen sie. Durch den Sound der Pfeifen kommen vier verschiedene Pferde zu ihnen. Komplett ausgestattet mit Sattel und allem drum und dran. Sie steigen auf die Pferde auf und reiten daraufhin los. Während sie reiten, stellt Alexsan wahrscheinlich einer der unbeantwortbaren Fragen…

Alexsan: Sagt mal, woher kommen eigentlich die Pferde und wer hat sie reisebereit gemacht?

Konakona: Frag mich doch nicht.

Die Zeit vergeht und es ist Mittag geworden. Unsere Gruppe macht eine Pause vom langen Reiten.

Alexsan: *streckt seinen Rücken* Uff. Auch wenn unsere Bewegungen dabei automatisch ablaufen, fühle ich mich tausende Jahre alt…

Konakona: *streckt ihre Beine* Maxwell. Ist er immer so durchgeknallt?

Maxwell: Er steht öfters mal auf der Leitung. So ist er eben.

Alexsan: *schaut zu Maxwell* Ach echt? Wann sollte ich auf der Leitung gestanden haben?

Maxwell: *schaut zu Alexsan* Erinnerst du dich an unserem Kampf?

Alexsan: Hm? Ja, natürlich.

Maxwell: Du musst wissen, dass Tanks einen Ultimate Skill haben. Sie können sich für zehn Sekunden lang komplett in Stein verwandeln und damit jeden Schaden abblocken.

Alexsan: *überlegt* …

……

………

Alexsan schreckt auf, nachdem er gecheckt hat, was Maxwell meinte.

Alexsan: ICH HAB EINEN ULTIMATE SKILL?!

Maxwell: *sweatdrop* Jede Klasse hat einen Ultimate Skill. Jetzt sag mir nicht, dir ist das selbst damals in unserer ehemaligen Gruppe nicht aufgefallen…

Alexsan: *schaut zur Seite und spielt ein schlechtes Lächeln* D-Doch…ich wusste es.

Maxwell (In Gedanken): Die Tatsache wie du reagiert hast sagt mir, dass du es nicht gewusst hast.

AndréLady: *kichert* Lasst uns was essen, bevor wir weiterreisen. Ich habe nämlich wirklich Hunger.

Alexsan: *bemerkt, was sie sagt* Was das angeht…

Sie räumen mehrere Leckereien und Getränke für ihr Mittagessen raus. Unsere Gruppe fängt an zu essen, aber sie wirken alles andere als glücklich darauf.

Alexsan: *weint* Hähnchenbrust…schmeckt wie Brot mit Salz…

Konakona: *weint ebenfalls* Sushi…schmeckt ebenfalls nach Brot, aber ohne Salz…dafür mit Wasseranteil…

AndréLady: *trinkt aus der Limonade* Sprudelwasser…mit Zucker.

Maxwell: *beobachtet die Szene seiner Freunde* … *lächelt*

(Gif der Szene)

Maxwell (In Gedanken): Jetzt wo ich darüber nachdenke, ist das Leben in dieser Welt viel erträglicher mit Freunden, die dir beistehen.

Alexsan: *sieht ein Reisbällchen bei Konakona und schnappt es sich* Gib her! Vielleicht hat das einen Geschmack!

Konakona: *bemerkt dies* Hey! Gib mir mein Essen zurück! *greift nach dem Reisbällchen, aber erwischt es nicht*

Alexsan: Du hast noch genug, Zwerg!

Konakona: *Tickmark*

Konakona verpasst ihm einen Kinnhaken, wodurch er das Reisbällchen aus Versehen wegwirft. Es fliegt auf Maxwell zu und klatscht gegen sein Gesicht. Konakona und Alexsan schauen schockiert zu Maxwell. Die Überreste des Reisbällchens fallen auf den Boden und lösen sich in Polygone auf.

Maxwell: … *entfernt seine, mit Reiskörnchen beklebte, Brille und sein Auge leuchtet blau-gelb auf* Ich verstehe… *grinst fies*

Konakona und Alexsan: *schwitzen vor Angst* Ä-Ähm…

TIME-SKIP.

Maxwell und AndréLady machen sich für die Weiterreise fertig.

Maxwell: *schaut zu AndréLady* Haben wir alles?

AndréLady: *checkt ihr Inventar* Ja. Wir haben alles dabei…bis auf…

Die beiden schauen zu Konakona und Alexsan, die fix und fertig mit Essens-Überresten auf dem Boden liegen.

Konakona: *schnauft* Gegen….einen Träger…hat man…keine Chance…

Alexsan: *schnauft* Ich brauche neue Ausdauer.

AndréLady: *sweatdrop* Du hättest es doch nicht übertreiben müssen mit der Essensschlacht…

Maxwell: *rückt seine Brille zurecht* Vielleicht habe ich es, aber das war nötig. Die beiden sollten weniger gegeneinander kämpfen, deshalb habe ich etwas gemacht, damit sich ihre Teamarbeit verbessert.

AndréLady (In Gedanken): Du hast manchmal eigenartige Ideen…

Maxwell: Aufstehen. Wir sollten weiterreisen, damit wir ankommen.

Konakona: Jaja!

Alexsan: *richtet sich auf* Wenigstens lässt du meine Ausdauer regenerieren…

Als die beiden wieder fit sind holen Konakona und AndréLady ihre Pfeifen raus.

Maxwell: Wartet.

Die beiden Mädels schauen zu Maxwell und Alexsan. Sie haben andere Pfeifen heraus geholt, anstatt die Pferdepfeifen.

Konakona: *schaut fragend auf das Item* Maxwell, was ist das für ein Item?

Alexsan: *grinst* Warte es mal ab.

Die Beiden nutzen die Pfeifen und plötzlich hört man ein Gebrüll im Himmel. Die Mädels blicken in den Himmel und sehen, wie zwei Mini-Drachen über ihren Köpfen rüberfliegen. Die Mini-Drachen landen an der Seite von Maxwell und Alexsan.

Konakona: *erstaunt* D-Das sind…

AndréLady: *ebenfalls erstaunt* …Himmelsdrachen. Bei dem einen extrem schweren Dungeon, der auf den Namen ‘Himmelsturm’ hört, bekommt man diese Pfeifen als Belohnung. Die Voraussetzung ist es, den Dungeon unter zehn Minuten zu schaffen…

Alexsan: *streichelt seinen Drachen* Hey, Kleiner. Alles klar bei dir?

Der Drache “isst” den Kopf von Alexsan, wodurch er verzweifelt versucht zu entkommen.

Alexsan: AH! LASS MICH RAUS! *versucht den Mund des Drachens aufzumachen*

Maxwell: *kichert und streichelt die Schnauze seines Drachens*

Konakona: M-Maxwell…Alexsan…habt ihr etwa diesen Dungeon abgeschlossen?

Maxwell: *schaut zu Konakona* Ja. Wir waren ja schließlich Teil einer Party, mit der wir die Dungeon gemacht haben.

Alexsan: *hat sich endlich befreit* AH! FREIHEIT!

Maxwell: Wir werden einen Großteil des Weges mit unseren Drachen zurücklegen. *steigt auf den Drachen auf*

Konakona: E-Eh? Wir fliegen mit den Drachen?!

Alexsan: *steigt ebenfalls auf* Ja. Außerdem kann sich man von der Luft aus besser orientieren. Kommt, ich nehme eine von euch Mädels mit.

AndréLady: Dann nehme ich das Angebot dankend an. *geht zu ihm und lässt sich von ihm hochheben, damit sie auf den Drachen kommt*

Konakona: *schaut zu AndréLady* Eh? Was?

Maxwell: Konakona.

Konakona: *schaut zu Maxwell* Huch?

Maxwell reicht ihr die Hand.

Maxwell: Komm, lass uns losfliegen.

Konakona: A-Ah… *wird rot* Ä-Ähm… *reicht ihm zögerlich die Hand*

Plötzlich knurrt der Drache freundlich, wodurch sie sich erschreckt. Direkt danach schafft sie es endlich, seine Hand zu nehmen. Maxwell zieht sie zu sich hoch.

Maxwell: Okay. Halt dich gut fest!

Konakona: *klammert sich verlegen an ihn* J-Ja.

Die Drachen heben mit einer Wucht von dem Boden ab und fliegen mit einer unglaublichen Geschwindigkeit den Himmel hinauf. Ängstlich schließt Konakona die Augen. Nach einer Weile ist die Wucht von dem Start verschwunden.

Maxwell: Keine Angst. Es ist alles in Ordnung…schau dir das mal an.

Konakona öffnet langsam ihre Augen und sieht einen wunderschönen Ausblick. Vom Himmel aus sieht man die gesamte Landschaft und einige schwebende Inseln. Ganz klein erkennt man die Häuser von einigen Bewohnern. (Bild)

Konakona: *begeistert* Wow…

Alexsan: Unglaublich, nicht wahr?

AndréLady: *ebenfalls begeistert* Das ist nicht nur unglaublich, sondern auch fantastisch!

Konakona: Ja. Es fühlt sich so an, als würde ich schweben und einfach diese Welt betrachten… *lächelt glücklich*

Maxwell: *bemerkt das* … *lächelt ebenfalls*

Nach einer Weile landen sie wieder auf dem Boden und gehen zu Fuß weiter. Nachdem kurzen Fußmarsch kommen sie am Eingang eines Waldes an.

Maxwell: *rückt seine Brille zurecht* Wir sind da. ‘Der Wald des ewigen Weges’.

Unsere Gruppe betritt den abendrot-gefärbten Wald.

AndréLady: Warum heißt dieser Wald eigentlich der ‘Wald des ewigen Weges’?

Maxwell: Es heißt, man kann sich sehr leicht verlaufen und der Weg zieht sich in die Endlosigkeit.

Konakona: W-Was? *bekommt leicht Angst* K-Können wir nicht mit den Mini-Drachen über dieses Gebiet fliegen?

Alexsan: Geht nicht. Die Pfeifen haben eine Abklingzeit von einem ganzen Tag. Wir sind also gezwungen zu Fuß zu laufen. *bemerkt, dass Konakona leicht zittert* Oh? Mag es da jemand nicht?

Konakona: S-Schnauze! Ich bin nun mal kein Fan von Horror!

AndréLady: *seufzt* Ich hoffe, wir verlaufen uns nicht.

Maxwell: Keine Sorge, wenn wir uns an den Monsterspawn halten…sind wir richtig.

Konakona: Monsterspawn?

Maxwell: *nickt und rückt seine Brille zurecht* In einem Dungeon werden Monster immer an bestimmten Stellen platziert, dadurch können sich die Monster in einem bestimmten Radius bewegen. Monsterspawner werden immer auf den Weg gesetzt, den der Spieler ablaufen muss, um den Dungeon zu beenden. In anderen Worten: Der Weg welcher mit Monstern gefüllt ist, bringt uns zu unserem Ziel.

Konakona: D-Denkst du wirklich, dass sie es bei diesem Dungeon genauso gemacht haben?

Maxwell: *schaut zu ihr* Natürlich. Ein Dungeon, wie dieser, soll zwar für Verwirrung sorgen, aber dennoch schaffbar sein. *schaut nach vorne* Warum würde man einen Dungeon mitten auf den Weg zu seiner nächsten Quest machen. Sowas sorgt für Frustration unter Spielern und das wiederum hat die Folge, dass die Spieler weniger werden. Deshalb sind Dungeon, welche komplett für Verwirrung sorgen, optional.

Alexsan: Sieh an, Sieh an. Der Herr Taktiker mal wieder am Zug!

AndréLady: *kichert* Aber wenigstens haben wir einen Plan.

Unsere Gruppe findet einige kleine Goblins, welche einen Streifzug machen. Sie verstecken sich und folgen den Monstern zu ihrem kleinen Lager in dem Wald.

Maxwell: *flüstert* Da haben wir einen Monsterspawn.

Alexsan: *flüstert* Oha. So viele Goblins. Ich glaube, ich habe fünfzehn gesehen!

Konakona: *flüstert* Was machen wir, Maxwell? Bekämpfen wir sie oder lassen es sein?

Maxwell: Hm… *überlegt*

Maxwell (In Gedanken): Wenn wir sie nicht auslöschen, könnte es sein, dass wir später Probleme bekommen werden… *checkt die Daten der Goblins*

Maxwell: *flüstert* Alles klar. Bekämpfen wir sie.

Alexsan: Dann sag den Plan, Herr Taktiker.

Eine kurze Zeit vergeht und Alexsan stampft direkt vor der Goblin-Gruppe. Sie bemerken ihn und stürmen auf ihn los.

Alexsan: *grinst* Kommt her! *macht seinen Schild und sein Gunblade bereit* Ich nehme euch auseinander!

Zwei der Goblins springen auf ihn zu und er blockt ihre Angriffe ab.

Alexsan: HYA! *schneidet die zwei Goblins durch und schießt mit seinem Gunblade auf drei weitere Goblins*

Konakona springt über seine Schulter hoch und landet hinter der Goblin-Gruppe.

Konakona: RUNDSCHLAG!

Sie dreht sich im Kreis und verursacht drei Schnitte auf allen Goblins. Einige der Goblins bemerken Konakona und machen sich bereit zum Angriff.

Alexsan: Stopp! KRIEGSSCHREI!

Alexsan strahlt eine grüne Aura aus und zieht damit die Aufmerksamkeit aller Goblins auf sich. Tatsächlich reagieren die Goblins nicht mehr auf Konakona und konzentrieren sich vollkommen auf Alexsan. Während sie ihn angreifen und ein bisschen Schaden an ihm verursachen, greift Konakona die Goblins von hinten an. Die Beiden halten die Gruppe gut in Schach, bis einige von ihnen wegen ihres geringen Lebens abhauen wollen. Bevor sie es jedoch tun können, werden sie von Wurfsternen getroffen und lösen sich in Polygone auf.

Alexsan: Netter Wurf!

AndréLady: *lächelt* Erzähl mir was neues.

Konakona: Es sind nicht mehr viele übrig, Maxwell!

Maxwell: *nickt* Ich weiß schon. *richtet seinen Zauberstab auf die übrigen Goblins* Next Magic Gewittersturm.

Mehrere Blitze kommen aus seinem Zauberstab und treffen die übrigen Goblins. Sie lösen sich ebenfalls in Polygone auf.

Konakona: *springt in die Luft* Gewonnen~!

Alexsan: Saubere Arbeit, Zwe- *bekommt einen Kinnhaken ab*

Konakona: *Tickmark* NENN MICH NICHT ZWERG!

AndréLady: … *schaut zu Maxwell* Wie war das, dass sie eine bessere Teamarbeit haben?

Maxwell: *seufzt und schlägt seine Hand gegen den Kopf* Ich fasse es nicht…

Nachdem sie sich beruhigt haben, schlägt sich unsere Gruppe weiterhin durch den Wald.

Konakona: Wie viel haben wir von dem Wald schon zurückgelegt?

Alexsan: Ich fühle mich, als ob wir die Hälfte schon durch haben.

AndréLady: *schaut in den Himmel* Es ist bereits schon Nachts. Wir sollten eine Pause einlegen.

Maxwell: Das ist ein guter Vorschlag. Lasst uns hier einen Halt machen und morgen den Rest abarbeiten.

Konakona: *lächelt* In Ordnung.

Unsere Gruppe macht bei einem guten Platz eine Rast. Sie machen sich mit Hilfe der Items in ihrem Inventar ein kleines Zeltlager. Nach einem “wunderschönen” Abendessen begeben sie sich ins Reich der Träume.

Später, tief in der Nacht…

Maxwell: *wacht langsam auf* Hm…huch? *richtet sich auf*

Maxwell bemerkt, dass alle mitsamt dem Zeltlager spurlos verschwunden sind.

Maxwell: Leute? *schreit* Alexsan! AndréLady! Konakona!

Maxwell (In Gedanken): Keine Antwort? Ist das ein Traum?

Er steht vom Boden auf und schaut sich um. Der Platz wirkt, als ob niemand hier gewesen ist.

Maxwell (In Gedanken): *rückt seine Brille zurecht* Hier läuft etwas gewaltig falsch…Ich sollte vielleicht den Weg zurücklaufen, den wir hergegangen sind.

Maxwell läuft den Pfad zurück. Es dauert eine Weile, bis er bei dem Goblinlager angekommen ist. Doch zu seinem Erschrecken muss er feststellen, dass das Lager spurlos verschwunden ist.

Maxwell (In Gedanken): Was? Hier war doch ein Goblinlager. Bin ich denn total durch den Wind?! *atmet auf* Ganz ruhig, Maxwell. Überlege mal genau, wie du den Weg gegangen bist…

Plötzlich hört er, etwas weiter weg, ein schmerzliches Stöhnen. Dies weckt seine Aufmerksamkeit, wodurch er in die Richtung läuft. Nachdem er dort angekommen ist, sieht er etwas, was ihm buchstäblich das Blut in den Adern gefrieren lässt. Eine Bestie mit mehreren tausenden von Armen und einem riesigen Maul, hält in einem seiner Arme Konakona fest. Maxwell scannt schnell die Daten von der Bestie, allerdings sind diese nicht analysierbar. Verzweifelt liest der die Daten von Konakona und erkennt, dass sie nicht mehr viel Leben übrig hat.

Maxwell: KONA!

Konakona: *bemerkt Maxwell* M-M-Maxwell…w-wo warst du…?

Maxwell: Huch?

Konakona: Du hast uns deinen Plan verraten. Wir haben ihn so ausgeführt, wie du ihn haben wolltest. Aber dann bist du nicht mehr aufgetaucht…wieso kommst du erst jetzt?

Maxwell: *verzweifelt* W-Was meinst du?

Plötzlich landen neben ihm die Waffen von Alexsan und AndréLady. Schockiert schaut er auf ihre Waffe und dann wieder zu Konakona.

Konakona: *schreit wütend* Die beiden sind draufgegangen, weil du nicht gekommen bist!!

Maxwell: I-Ich weiß nicht, was du meinst.

Die Bestie bewegt Konakona in ihrem Mund.

Maxwell: KONA! *richtet seinen Zauberstab auf die Bestie* Next Magic: Gewittersturm!

Mehrere Blitze fliegen auf die Bestie zu, aber prallen einfach ab. Konakona ist bereits schon in seinem Mund. Die Bestie schließt langsam den Mund.

Konakona: …und ich hab dir vertraut…ihr No-Spieler seid wirklich die letzten…

Der Mund wurde geschlossen und die Bestie kaut genüsslich an ihr.

Maxwell: KONA! *sein Auge leuchtet blau-gelb auf, aber viel greller als normal* DU BASTARD!

Er stößt in allen Richtungen einen starken Windstoß aus.

Maxwell: DU WIRST DAFÜR MEHRFACH IN DER HÖLLE SCHMOREN!

Maxwell benutzt seine ganze magische Energie und erzeugt um die Bestie mehr als hundert Drachenschädeln.

Maxwell: ODIN MAGIC: URTEIL DER DRACHENSÜNDE! *streckt seinen Arm aus*

Die Drachenschädel schießen gleichzeitig mit einer gewaltigen Kraft auf die Bestie ein.

Maxwell: Stärker…

Durch die erhöhte Stärke leert sich langsam seine Ausdauer.

Maxwell: Stärker!

Die Laserstrahle werden noch mächtiger und seine Ausdauer leert sich schneller.

Maxwell: STÄRKER!

Die Laserstrahle werden so mächtig, dass die Drachenschädel selbst schon dadurch Risse bekommen. Nach kurzer Zeit zerbrechen alle Drachenschädel und verursachen eine gewaltige Energie-Explosion. Die ganze Aktion hat sehr viel Staub aufgewirbelt, wodurch man nicht genau sehen kann, ob Maxwell erfolgreich war. Der Debuff “Erschöpft” tritt ein, wodurch Maxwell auf die Knie fällt.

Maxwell: Verdammt…Ich…habe…mich nicht mehr…unter Kontrolle gehabt… *schaut zu der Staubwolke* Ich hoffe…das…war…genug.

Als sich die Staubwolke lichtet, schreckt Maxwell auf. Die Bestie hat überhaupt keinen Schaden abbekommen.

Maxwell: Das…kann nicht sein…

Die Kreatur benutzt ihre Hände und krabbelt langsam auf Maxwell zu. Geschlagen, senkt Maxwell seinen Kopf.

Maxwell: Das war’s also…ich wusste, ich hätte mich nicht mit anderen Spielern anfreunden können…

Die Bestie kommt immer näher.

Maxwell: Das war alles nur eine Illusion. Ich hätte niemandem vertrauen sollen…

Die Bestie steht nun direkt vor ihm. Sie breitet ihre Arme aus und macht sich zum Angriff bereit.

Maxwell: *lächelt* ….Wenigstens…habe ich versucht, Konakona zu retten…aber ich habe es nicht geschafft.

???: …well!

Maxwell: *richtet seinen Kopf auf* Huch?

???: Maxwell!

Er blickt in die Richtung, wo die Stimme herkommt. Es ist Konakona, die mit ihrer gesamten Kraft den Mund der Bestie aufmacht.

Maxwell: …Kona?

Konakona: GLAUB NICHT, WAS DIR DEINE AUGEN ERZÄHLEN! DAS IST EINE ILLUSION!

Plötzlich wird die Bestie stärker und schließt seinen eigenen Mund wieder.

Maxwell: Illusion…?

Die Bestie gibt einen aggressiven Ton von sich und macht sich erneut zum Angriff bereit.

Maxwell (In Gedanken): Wald des ewigen Weges…Monsterspawn…Illusionen… *bemerkt was* So ist das!

Die Bestie greift Maxwell an, doch genau in dem Moment ist seine Ausdauer wieder voll und er verwendet einen Zauber.

Maxwell: *schlägt seine Faust auf den Boden* Next Magic: Aufwecker!

Aus seiner Faust schießen mehrere Schallwellen in alle Richtungen. Diese Schallwellen umfassen die Bestie und alles andere in der Gegend. In wenigen Sekunden zerbricht alles in tausende von Polygone und man erblickt Konakona, AndréLady und Alexsan, die schlafen.  Die Drei stöhnen schmerzlich und sehen alles andere als glücklich aus. Maxwell prüft den Status von den dreien und jeder leidet unter einem gleichen Debuff “Alptraum”.

Maxwell: Ich wusste es. Dank Konakona realisierte ich, dass dies ein Alptraum ist. *steht vom Boden auf* Ich hätte nie gedacht, dass so einer einfach auftauchen kann…

Maxwell richtet seinen Blick auf einen Baum vor einem blutroten Mond. Auf dem verwelkten Baum steht eine Kreatur, dessen Haut so schwarz ist, wie die Nacht. Um den Hals der Kreatur ist ein blutroter Kranz. Seine weißen, langen Haare flattern im Wind. Sie öffnet ihr Auge, welches in einem hellblauen Ton aufleuchtet. (Bild)

Maxwell: *rückt seine Brille zurecht* Der Weltenboss…… [Duskcha, der Gott des Alptraumes]!

Duskcha: …

Duskcha gibt einen lauten, schmerzvollen Schrei von sich aus. Maxwell macht sich kampfbereit.

Maxwell: Ich werde dich bezwingen und so meine Freunde aus ihren Albträumen retten. Das verspreche ich! *sein Auge leuchtet blau-gelb auf*

Fortsetzung folgt…


Weiter zu Chapter 05 (In Arbeit)

Kommentare sind geschlossen.