Ch00 – Prolog

Zurück zur Projektseite

Labyrintya Online. Ein MMORPG voller Abenteuer und Mysterien. Diese Welt zieht jeden PC-Spieler aufgrund ihres „Your Life, Your Story“-Systems an. Die Spieler landen in Europian, einem Kontinent voller fliegender Inseln, Dungeons und bezaubernden Landschaften. Wie der Name des Spiel schon sagt, ist es ein Onlinespiel. Die Spieler können durch Dungeons Items und Geld bekommen. Mit dem Geld können sie sich neue Ausrüstung kaufen oder sie lassen sich mit den Drop-Items neue Ausrüstung herstellen. Doch durch das Premium-System wurde der normale Weg, einen besseren Ruf zu bekommen, immer schlechter. Premium-Spieler bekommen automatisch durch das Bezahlen eines monatlichen Betrags bessere Items und brauchen deshalb nicht mehr so oft in Dungeons gehen. Während die No-Spieler noch den typischen Weg gehen und dabei oft von den Premium-Spielern gedemütigt werden.

Seit neuestem befinden sich aber alle, die das neue Update von Labyrintya installiert haben, im Spiel. Es gibt bis jetzt keinen Weg zurück und die meisten Spieler sehen den Planeten Havion als ihre neue Heimart.

Ort: Elham, die begrünte Metropole von Germain

(Ein Bild von Elham)

(Theme von Elham)

Wir befinden uns in Elham, einer glorreichen begrünten Stadt in Verbindung mit Technologie. Hier ist die Spielergilde „Blutsritter“ zuhause und kümmert sich seit die „Apokalypse“ passiert ist, um diese Stadt. In Zusammenarbeit mit anderen Kampfgilden in Elham sorgen sie für Recht und Ordnung. Doch gerade jetzt scheint sich etwas in der Stadt zusammenzubrauen.

Bewohnerin: *schreit* HILFE! BLUTSRITTER! *fällt hin und schaut hinter sich* Nein…NEIN! *wird von einem Spieler erstochen*

PlayerKiller: Hehehe! Diese Bewohner können sich nicht mal wehren. *kniet sich neben der Bewohnerin hin und sammelt den Loot auf* Perfekt. 1200 Giel. Die kann ich gut gebrauchen.

(Autor: PlayerKiller sind Spieler, die andere Spieler töten. Dies ist kein Name, sondern ein Titel.)

???: *schreit* HEY!

PlayerKiller: Moment…diese Stimme… *schaut in die Richtung, aus der die Stimme herkommt*

Der PlayerKiller sieht zwei Mädchen in blutroten Rüstungen. Beide sind wegen ihren blauen Haaren sehr auffällig.

PlayerKiller: *springt auf* Verdammt! Konakona und AndréLady. Die blauhaarigen Blutsschwestern von den Blutsrittern. Warum ausgerechnet die? *rennt weg*

Es ist ein schöner Tag heute…


Konakona
: *rennt mit AndréLady dem PlayerKiller hinterher* Meine Fresse! Warum müssen manche Abenteurer immer anderen Leid antun, statt ihnen zu helfen??

AndréLady: Du kennst sie ja, die PlayerKiller. Sie sind in jeden MMO mit dabei.

Konakona: *ist genervt*

Die Blumen blühen in ihren prächtigen Farben…

Konakona: Ich weiß. *wird lauter* Aber das pisst mich an!!! Stehen bleiben, du verdammter Mörder! *wird etwas schneller*

AndréLady: *sweatdrop* Wird sie immer schneller, wenn sie sauer auf jemanden ist?

An Tagen wie diesen, PlayerKiller wie du…

Der PlayerKiller rennt durch die verschiedenen Straßen von Elham, gefolgt von den beiden Blutsritterinnen. Er kommt zum Marktplatz, rennt quer durch den Platz und biegt dann in eine dunkle Gasse ab.

PlayerKiller: *schnauft schwer und lehnt sich an die Mauer eines Gebäude* *schaut zu der Menschenmasse, die wegen des Marktes aufgetaucht ist* *bemerkt wie die beiden verzweifelt nach ihm suchen*

PlayerKiller: Ha… *richtet sich auf* Endlich abgehängt, meine Güte…die Blutsritter sind echt nervig! Vor allem die blauhaarigen Blutsschwestern… *atmet auf und schaut seine Beute an* Nicht schlecht. Damit hab ich genug Giel.

Der PlayKiller geht weiter tiefer in die Gasse. Danach bemerkt er durch die schwache Beleuchtung in der Dunkelheit die Silhouette einer Person.

PlayerKiller: *zieht sein Messer und macht sich kampfbereit* *wird lauter* Hey! Wer ist da?

???: …SOLLTEN IN DER HÖLLE SCHMOREN!

Ein blau-gelbes von einer kleinen blauen Flamme umgebenes Auge leuchtet auf.

PlayerKiller: *schwitzt vor Angst* W-Was? M-Moment…i-ist das e-etwa… *geht etwas zurück*

Beim Marktplatz. Die Lage dort hat sich wieder etwas beruhigt.

AndréLady: *schaut sich um* Wir haben ihn verloren.

Konakona: *schreit* VERDAMMT! Wir haben einen Mörder laufen lassen!!!

AndréLady: Mach dir nichts daraus. Wir finden ihn schon wieder. *legt ihre Hand auf Konakonas Schulter*

Konakona: *nickt* Ja, hoffe ich! Kommandant GoldElite wird bestimmt nicht erfreut sein, wenn wir ihm das sagen.

AndréLady: *sweatdrop* Ja. Besser wir suchen ihn schnell.

Konakona: Aber wie? Wir haben keinen Anhaltspunkt, wo er sein könnte.

AndréLady: *überlegt* Hm…

Plötzlich bemerken die Mädchen, wie einige blaue Knochen aus der Gasse fliegen.

Konakona: Da kämpft jemand!

AndréLady: Schnell! Schauen wir nach! *beide nicken und rennen zu der Gasse*

Als die Mädels in der Gasse angekommen sind, sehen sie den PlayerKiller bewusstlos zwischen einigen blauen Knochen liegen und hinter dem PlayerKiller, den Rücken einer verhüllten Person.

Konakona: Hey!

Der Unbekannte schaut zu den beiden Mädels. Der Unbekannte schnippt und verschwindet spurlos.

Konakona: *schreit* HALT STOP!

Konakona: Wer…war das?

AndréLady: *kniet sich bei dem PlayerKiller hin und prüft sein HP-Leiste* Er ist im kritischen gelben Bereich, hat aber einen Debuff, welcher ihn paralysiert. *berührt aus Versehen einen der blauen Knochen, wodurch sie 1 Schaden nimmt* Autsch! *schaut auf ihre HP-Leiste und bemerkt, dass sie nur einen Schaden erlitten hat* Huch?

Konakona rennt zu ihr.

Konakona: *legt ihre Hand auf AndréLadys Schulter* Alles in Ordnung? *AndréLady nickt* *Konakona sieht die HP-Leiste von AndréLady an* Huch? Woher hast du denn den einen Schaden genommen?

AndréLady: Es waren die blauen Knochen.

Konakona: Wie bitte? Ich dachte, Knochen machen nur Schaden, wenn man direkt von ihnen angegriffen wird. Aber doch nicht, wenn man sie berührt.

AndréLady: *überlegt* Diese Person von vorhin verfügt wohl über eine besondere Magie. *Die blauen Knochen verschwinden* Huch?

Konakona: Sie sind verschwunden…

AndréLady: *steht auf* Wir sollten den Kommandanten darüber informieren. Vielleicht weiß er mehr.

Konakona: *nickt* Gute Idee. Aber erst kommt der PlayerKiller.

AndréLady: *nickt* Ja.

Die beiden Mädels nehmen den bewusstlosen Mörder und schleppen ihn in Richtung ihres Gildengebäudes. Sie bemerken nicht, dass die verhüllte Person, welche sie vorhin gesehen haben, auf dem Dach eines Gebäudes steht.

???: …Die Blutsritter. Sie sorgen für Sicherheit, Recht und Ordnung in Elham. *seufzt* *rückt die Brille zurecht* Erkennen sie überhaupt, dass sie so nicht weitermachen können? Es gibt keine Gesetze hier in Elham, deshalb macht jeder Spieler was er will. *schaut zum Wald in der Nähe von Elham* … *verwindet spurlos*

Die beiden Blutsritterinnen kommen bei ihrem Gildengebäude an und bringen den PlayerKiller in eine Zelle. Nachdem sie ihn abgeliefert haben, machen sie sich auf den Weg zu ihrem Kommandanten GoldElite.

Konakona: AndréLady. *AndréLady schaut zu Konakona* Denkt du, der Kommandant wird uns glauben, wenn wir ihm von dem heutigen Vorfall berichten?

AndréLady: *zuckt mit den Schultern* Ich weiß nicht. Vielleicht schon… Vielleicht auch nicht… Kann ich dir nicht so wirklich sagen, weil er manchmal echt schwer zu durchschauen ist.

AndréLady: Ich kenne ihn schon so lange, aber dennoch ist er schwer zu durchschauen.

Konakona: *seufzt*

AndréLady: Hey, nicht gleich demütig werden! Er wird uns bestimmt glauben. Wir sind ja seine Vize-Kommandantinnen. *lächelt*

Konakona: *lächelt* Ja…danke für die Aufmunterung.

AndréLady: Kein Problem. *schaut nach vorne*

Konakona: … *überlegt* Aber wer war die Person? Und wie konnte sie so schnell verschwinden?

Die beiden Mädels kommen im Büro von GoldElite an. Sie salutieren vor ihm und berichten, was alles in ihrer Tagesroute passiert ist.

AndréLady: ….und das war auch schon alles.

GoldElite: *schreibt alles auf* Ich verstehe.

GoldElite: Die Überfälle haben sich seit letzter Woche verdoppelt. Das sorgt für mehr Angst der „Bewohnern vom Land“ uns gegenüber, den „Abenteurern“. Ich muss schnell hinter die Ursache kommen, sonst haben wir Abenteurer das nächste Problem.

GoldElite: Ist sonst noch was passiert? Haben die Bewohner rebelliert oder zeigen sie eine Art Hass auf uns?

AndréLady: *schüttelt den Kopf* Nein. Alles ruhig. Die Bewohner vertrauen uns nach wie vor.

GoldElite: *atmet auf* Das ist gut zu hören.

GoldElite: Aber zu wissen, dass sie uns noch vertrauen ist schon was gutes.

Konakona: Ä-Ähm… *zögert mit der Aussprache*

GoldElite: *bemerkt dies* Vize-Kommandantin Konakona. Was ist los? Gibt es noch etwas zu berichten?

Konakona: Ä-Ähm…a-also… *schaut verzweifelt zu AndréLady*

AndréLady: *flüstert* Jetzt sag schon! Er hört uns zu!

Konakona: *schaut zu GoldElite* J-Ja, gibt es Sir. Wir haben einen PlayerKiller durch die Hilfe eines anderen Spielers gefangen genommen.

GoldElite: *verwirrt* Eines anderen Spielers? Ihr habt den PlayerKiller laufen lassen?

AndréLady: Nein, Sir. Wir haben den PlayerKiller verfolgt und ihn dann am Marktplatz aus den Augen verloren. Der Grund war, dass der Markt eine Aktion gestartet hat und deshalb eine große Menschenmenge aufgetaucht ist.

Konakona: Als die Menschenmenge sich wieder beruhigt hat, wollten wir die Suche aufgeben, doch dann kamen einige blaue Knochen aus einer Gasse.

GoldElite: *überrascht* Wie bitte? Blaue Knochen? *die Mädels nicken*

AndréLady: Es wirkte verdächtig, also sind wir in die Gasse gelaufen. Als wir dort ankamen, fanden wir den PlayerKiller bewusstlos zwischen einigen blauen Knochen liegen…

Konakona: …und eine verhüllte Person. Ich habe etwas gerufen, wodurch die Person in unsere Richtung geschaut hat. Ich konnte das Gesicht auf Grund schlechter Beleuchtung nicht erkennen. Aber ich konnte ein gelb-blau leuchtendes Auge mit einer kleinen Flamme erkennen.

GoldElite: *schreckt auf* M-Moment…w-wollt ihr mir etwa sagen…ihr habt den Träger von einem der sechs legendären Götterfragmente gefunden?

Konakona und AndréLady: Götterfragmente?

Währenddessen im Wald nahe Elham.

Ort: Wald der vergessenen Momente

(Bild von den Wald)

(Theme des Waldes)

Man sieht eine kleine Lichtung in der Nähe von einem Fluss. Bei dieser Lichtung sieht man eine benutzte Feuerstelle, einen Baumstumpf als Sitz und einen Schlafsack unter einem gigantischen Baum.

Plötzlich taucht die unbekannte Person in der Mitte dieser Lichtung auf.

???: *atmet auf und nimmt seine Kapuze runter*

Zum Vorscheinen kommen schneeweiße Haare und dunkelblaue Augen. Die Person macht eine Handbewegung von oben nach unten, um das Spielmenü zu öffnen. Er geht zum Ausrüstungsmenü und klickt bei dem schwarzen Mantel und der dunkelblauen Jacke auf „Abrüsten“. Dasselbe macht er mit seinen Handschuhen. Die Person, die jetzt oben ohne dasteht, geht zu dem Fluss und kniet sich hin. Er nimmt seine Brille ab und schöpft mit den Händen etwas Wasser aus dem Fluss. Er wäscht sein Gesicht und betrachtet dann sein Spiegelbild im Wasser.

???: …Sieh dich nur an, Maxwell…

Maxwell: Dein Aussehen ist so auffällig. Jeder Spieler würde dich sofort erkennen… *seufzt* Warum habe ich mich bei der Charaktererstellung für weißes Haar entschieden? Solche Haare trägt doch keiner.

Maxwell: Wobei…ich bin nicht der Einzige, der auffällige Charaktermerkmale hat. Die beiden Blutsschwestern zum Beispiel. Sie haben beide blaue Haare, welche hier in Labyrintya auch wenige haben.

Maxwell: *kratzt sich am Hinterkopf* Heh. Sie sind ja auch Premium-Spieler und deshalb so beliebt.

Maxwell: *wird etwas traurig* Genau…Premium-Spieler…

Maxwell erinnert sich an die schönen Zeiten, als Labyrintya Online noch kein Premium-System hatte. Er erinnert sich an seine ehemalige Gilde, welche in ganze Labyrintya bekannt war.

Maxwell: *seufzt* Naja, was geschehen ist, ist geschehen. *holt ein Handtuch aus seinem Inventarmenü und wischt sich sein Gesicht ab*

Maxwell: Jetzt sollte man sich viel mehr Gedanken um die aktuelle Lage machen, statt die ewige Diskussion zwischen Premium-Spielern und No-Spielern weiterzuführen. *betrachtet sein Linkes Auge im Spiegelbild* Genau…die aktuelle Lage ist viel wichtiger. *richtet sich auf und wirft das Handtuch über seine Schulter schaut in den Himmel, der teilweise von den Bäumen bedeckt ist* Ich denke, es wird Zeit, dass ich…

Plötzlich fällt von oben ein Ei auf Maxwells Gesicht. Die Raubvögel oben in ihrem Nest zwitschern lachend.

Maxwell: …. *sein linkes Auge leuchtet auf* …mich endlich um diese Vögel kümmere. *verschwindet plötzlich, wodurch die Überreste von den Ei auf den Boden fallen*

Nun hört man nur noch das verzweifelte Zwitschern der Raubvögel, bis diese endgültig verstummen.


Weiter zu Chapter 01

Kommentare sind geschlossen.